Was ist der effektive Jahreszins und wie kann er Ihnen helfen, den besten Kredit zu wählen?

Inhaltsverzeichnis

Share
Tweet
Share

Wenn Sie schon einmal über Online-Kredite recherchiert oder davon gehört haben, ist Ihnen wahrscheinlich der Begriff "effektiver Jahreszins" bekannt. Vielleicht wissen Sie genau, was er bedeutet, vielleicht haben Sie aber auch noch nie etwas davon gehört. In jedem Fall können Sie in diesem Beitrag einiges mehr über den effektiven Jahreszins erfahren.

Was ist der effektive Jahreszins und wofür wird er verwendet?

Der effektive Jahreszins ist ein Finanzindikator, der Ihnen ein genaues Bild von den Gesamtkosten Ihres Kredits vermittelt. Er wurde eingeführt, um den Verbrauchern eine standardisierte Möglichkeit zu bieten, alle verschiedenen Kredite zu vergleichen. Vor der Einführung des effektiven Jahreszinses konnten die jährlichen Kreditkosten auf verschiedene Weise ausgedrückt werden, was den Vergleich verschiedener Kreditangebote erschwerte. Daher wurde der effektive Jahreszins für alle Arten von Krediten eingeführt, weil er dazu beiträgt, Transparenz für den Kreditnehmer zu schaffen. 

In Österreich wurde im Jahre 2010 die Verbraucherkreditrichtlinie eingeführt. Diese besagt, dass jeder Kreditgeber dazu verpflichtet ist, den effektiven Jahreszins zu nennen. Die neuen Vorschriften wurden eingeführt, um Kreditnehmern die Verwaltung ihrer Kredite zu erleichtern und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Kreditnehmer Kredite aufnehmen, die sie nicht zurückzahlen können. Mehr über die Gesetzesänderung können Sie hier lesen.

Die meisten Länder, die über einen entwickelten Finanzsektor verfügen und in der Lage sind, verzinsliche Darlehen aufzunehmen, verwenden den effektiven Jahreszins. Hier nur einige Beispiele für diese Länder: Deutschland, Rumänien, Italien, Frankreich, Spanien, Portugal, Bulgarien, Polen, Ungarn, Griechenland, Türkei, Israel, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigte Staaten usw.

Wie man den effektiven Jahreszins berechnet

Wie der Name schon sagt, umfasst der effektive Jahreszins alle jährlichen Kosten, die mit einem Kredit verbunden sind. Zu diesen Kosten gehören die folgenden:

  • Die Höhe des Kredits selbst

  • Zinskosten

  • Bearbeitungsgebühr 

  • Die Gebühr für die Kreditaufnahme

  • Die Verwaltungsgebühr

Die Berechnung des effektiven Jahreszinses erfolgt nach einer festen Formel, die in der EU-Kreditrichtlinie festgelegt ist. Die feste Formel wurde in österreichisches Recht umgesetzt. So können Sie als Kreditnehmer durch den Vergleich von Krediten anhand des effektiven Jahreszinses einen besseren Überblick darüber erhalten, welcher Kredit der günstigste ist. Aber dazu später mehr. 

Neben den Kosten, die im effektiven Jahreszins enthalten sind, können weitere "versteckte" Kosten und Gebühren anfallen, über die Sie sich vor der Aufnahme eines Kredits informieren sollten. Diese sind nicht im effektiven Jahreszins enthalten. Hier sind einige Beispiele für die gängigsten Kosten:

  • Gebühr für vorzeitige Rückzahlung

  • Kosten für die Bewertung von als Sicherheiten akzeptierten Immobilien

  • Kosten der Versicherungspolicen

  • Sanktionen bei verspäteter Zahlung von Raten

Effektiver Jahreszins vs. Zinssätze. Was ist der Unterschied?

Vielleicht haben Sie sich gefragt, was der Unterschied zwischen dem effektiven Jahreszins und den Zinssätzen ist, denn beide beziehen sich auf den Kredit und werden in Prozenten ausgedrückt. Deshalb werden wir hier den Unterschied erläutern:

Bei den Kreditzinsen handelt es sich um die Kosten, die Sie zahlen, um sich das Geld von einem Kreditgeber zu leihen. Genauer gesagt sind die Kreditzinsen der zusätzliche Betrag, den Sie zusammen mit dem Kredit zurückzahlen müssen. Dieser zusätzliche Betrag wird auch als "Gesamtkosten des Kredits" bezeichnet. Der Zinssatz ist nur ein Teil des effektiven Jahreszinses, der darüber hinaus auch zusätzliche Gebühren und Entgelte enthält, die wir im vorherigen Abschnitt beschrieben haben. Der Unterschied zwischen dem effektiven Jahreszins und den Zinssätzen besteht also darin, dass der effektive Jahreszins ALLE zusätzlichen Gebühren und Kosten des Kredits + den Zinssatz enthält. Die zusätzlichen Kosten variieren von Bank zu Bank, und es ist daher eine gute Idee, die verschiedenen Kreditangebote zu vergleichen, bevor Sie den Kredit beantragen. 

Aber wie wird der effektive Jahreszins berechnet und was beinhaltet er? Um das zu erklären, machen wir ein hypothetisches Kreditbeispiel, so wie Sie es bei jedem Kreditanbieter auf Moneezy sehen können:

  • Kreditbetrag: 10.000 €

  • Fester Zinssatz: 22,51%.

  • Effektiver Jahreszins: 24,99%

  • Laufzeit: 12 Monate 

  • Monatliche Rate: 934,96 €

  • Gesamtkosten des Kredits: 1.219,47 €

  • Gesamtbetrag der Rückzahlung des Darlehens: 11.219,47 €

Der Zinssatz für das Darlehen beträgt 22,51% und der effektive Jahreszins 24,99%, was bedeutet, dass die zusätzlichen Gebühren und Kosten für das Darlehen 2,48% betragen. Der effektive Jahreszins berücksichtigt also alle zusätzlichen Kosten, so dass Sie die gesamten Kreditkosten des Kredits leicht erkennen können. 

Welche Faktoren beeinflussen den effektiven Jahreszins?

Der effektive Jahreszins wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Hier sind die 5 wichtigsten:

  • Zinssatz: Der Zinssatz ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um den effektiven Jahreszins geht. Je höher der Zinssatz, desto höher der effektive Jahreszins. 

  • Rückzahlungszeitraum: Die Laufzeit wird von Ihnen festgelegt, wenn Sie den Kredit beantragen, und ist der Zeitraum, den Sie für die Rückzahlung des Kredits benötigen. "Je länger die Laufzeit, desto niedriger der effektive Jahreszins" mag logisch erscheinen, aber das ist nicht immer der Fall. Eine längere Laufzeit kann aufgrund des Zinseszinseffekts und weil der Kreditnehmer im Laufe der Zeit mehr Zinsen zahlt, auch zu höheren Zinskosten führen. Allerdings ist es richtig, dass der effektive Jahreszins bei einem Darlehen mit einer Laufzeit von weniger als einem Jahr natürlich höher ist als bei einem Darlehen mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr. Das liegt zum Beispiel daran, dass die Einrichtungsgebühr unabhängig von der Laufzeit gleichbleibt, Sie aber bei einem kurzfristigen Kredit weniger Zeit haben, ihn zurückzuzahlen.

  • Kosten für die Erstellung des Kredits: Das sind Kosten, die mit der Erstellung des Darlehens verbunden sind. Es handelt sich dabei z. B. um Abschluss- und Verwaltungsgebühren. Sie wirken sich daher auf den effektiven Jahreszins aus, da sie zum Gesamtpreis des Kredits hinzugerechnet werden.

  • Bonitätseinstufung: Eine Bonitätseinstufung ist eine Bewertung Ihrer Kreditwürdigkeit durch den Kreditgeber. Dabei handelt es sich um eine Bewertung Ihrer Fähigkeit zur Rückzahlung des Kredits auf der Grundlage Ihres bisherigen Zahlungsverhaltens, Ihres Einkommens und Ihrer Beschäftigung, der Höhe Ihrer Schulden und anderer relevanter Informationen. Ihre Kreditwürdigkeit wirkt sich auf den effektiven Jahreszins aus, da sie bei der Festlegung der Zinssätze und Darlehensbedingungen eine Rolle spielt. Je niedriger Ihre Kreditwürdigkeit ist, desto höher ist der effektive Jahreszins für Ihren Kredit, da der Kreditgeber es als riskanter ansieht, Ihnen Geld zu leihen.   

  • Inflationsniveau: Die Inflation ist ein weiterer Faktor, der den effektiven Jahreszins Ihres Kredits beeinflussen kann. Eine hohe Inflation bedeutet höhere Zinssätze, um die Kaufkraft des verliehenen Geldes zu erhalten. Sie kann daher zu einem höheren effektiven Jahreszins führen. Umgekehrt kann die Inflation auch dazu führen, dass der Wert des im Laufe der Zeit zurückgezahlten Geldes im Vergleich zum ursprünglichen Kredit sinkt. Dieser Effekt tritt jedoch nur auf, wenn Ihr Kredit eine lange Laufzeit hat, führt aber dennoch zu einem niedrigeren effektiven Jahreszins. 

Zur weiteren Erläuterung nehmen wir ein Beispiel von zwei Kreditangeboten mit demselben effektiven Jahreszins von 10%.

  • Das erste Darlehen hat eine Laufzeit von 5 Jahren und einen Zinssatz von 8%.

  • Das zweite Darlehen hat eine Laufzeit von 10 Jahren und einen Zinssatz von 12%.

Obwohl beide Darlehen den gleichen effektiven Jahreszins haben, sind sie sehr unterschiedlich. Das erste Darlehen ist kurzfristig günstiger, da es einen niedrigeren Zinssatz und eine kürzere Rückzahlungsfrist hat. Das zweite Darlehen ist jedoch besser geeignet für diejenigen, die eine niedrigere monatliche Rate wünschen. Der Grund dafür ist, dass die längere Rückzahlungsfrist bedeutet, dass Sie als Zahler jeden Monat weniger zahlen müssen, obwohl der Zinssatz höher ist. 

Warum Sie den effektiven Jahreszins vergleichen sollten, bevor Sie einen Kredit aufnehmen

Unabhängig davon, ob es sich um ein langfristiges oder kurzfristiges Darlehen handelt, übernehmen Sie eine Verantwortung gegenüber dem Finanzinstitut, das Sie als Darlehensgeber wählen. Es liegt daher auch in Ihrer Verantwortung als Kreditnehmer, den Kredit zu finden, der am besten zu Ihnen passt. Das bedeutet unter anderem, dass Sie die effektiven Jahreszinssätze der verschiedenen Kredite vergleichen sollten, bevor Sie Ihren Antrag einreichen und schließlich ein Kreditangebot annehmen. 

Bei der Ermittlung des effektiven Jahreszinses eines Kredits ist es wichtig, die folgenden Faktoren zu berücksichtigen:

  • Zinssatz: Dieser ist ein wichtiger Bestandteil des effektiven Jahreszinses für das Darlehen - was aber nicht bedeutet, dass ein Darlehen mit einem höheren effektiven Jahreszins als ein anderes nicht auch einen niedrigeren Jahreszins haben kann. Obwohl der effektive Jahreszins vom Zinssatz beeinflusst wird, gibt er nicht zu 100 % Aufschluss darüber, wie hoch der tatsächliche Zinssatz des Kredits ist. 

  • Gebühren und Abschlusskosten: Sie wirken sich auf die Gesamtkosten des Kredits und damit auf den effektiven Jahreszins aus. 

  • Laufzeit und Tilgungsart: Die Laufzeit bestimmt, wie viel Sie im Laufe der Zeit an Zinsen und Tilgung zahlen, und die Tilgungsart bestimmt, wie Sie den Kredit zurückzahlen. 

  • Flexibilität des Kredits: Hier müssen Sie herausfinden, ob es möglich ist, zusätzliche Raten zu zahlen oder die Bedingungen des Kredits während der Laufzeit zu ändern. Diese Änderungen können sich auch auf den effektiven Jahreszins des Kredits auswirken. 

  • Kreditwürdigkeit und Ruf des Kreditgebers: Nicht nur der Kreditgeber sollte eine Kreditwürdigkeitsprüfung über Sie durchführen. Sie sollten dasselbe für ihn tun! Ist der Kreditgeber vertrauenswürdig und hat er eine gute Erfolgsbilanz bei der Vergabe von Krediten und einen guten Kundenservice? Dann können Sie sicher sein, dass er Ihnen auch einen Kredit anbietet.   

Wenn Sie diese Faktoren berücksichtigen, sind Sie in der Lage, eine fundierte Entscheidung über Ihr künftiges Darlehen zu treffen - ohne das Risiko, dass unerwartete Kosten oder Probleme auftauchen. 

Wenn Sie den effektiven Jahreszins verschiedener Kredite vergleichen, können Sie sich ein Bild davon machen, welcher Kredit am günstigsten ist, wenn alle Kosten des Kredits berücksichtigt werden.

Allerdings ist es nie so einfach, den besten und günstigsten Kredit zu finden, indem man nur auf den effektiven Jahreszins schaut. Sie sollten auch Ihre eigene finanzielle Situation berücksichtigen, um zu beurteilen, welche Kreditlaufzeit und welche monatliche Rate am besten zu Ihrem Budget passt.   

Effektiver Jahreszins und Kreditkarten

Die Kreditkarte ist eines der beliebtesten Finanzprodukte in Österreich. Die Kosten für ihre Verwendung können jedoch hoch sein, wenn sie nicht richtig eingesetzt wird. Zum Beispiel, wenn Sie Ihre Rechnung nicht pünktlich bezahlen oder wenn Sie jeden Monat nur den Mindestbetrag zurückzahlen. Der effektive Jahreszins Ihrer Kreditkarte wird auch von den Gebühren, Zinssätzen und anderen Kosten beeinflusst, die Ihnen der Anbieter in Rechnung stellt. Daher ist es wichtig, dass Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Karte einsetzen.

Der effektive Jahreszins kann ein nützliches Instrument sein, um die Kosten der verschiedenen Kreditkartenangebote zu vergleichen. Mit anderen Worten: Suchen Sie eine Kreditkarte mit einem niedrigen effektiven Jahreszins, die zu Ihren Ausgaben passt und Ihnen einige gute Vorteile bietet, z. B. Punkte bei Fluggesellschaften oder Rabatte auf verschiedenen Websites. Um mehr über die Vor- und Nachteile von Kreditkarten und vieles mehr zu erfahren, klicken Sie hier.   

Effektiver Jahreszins und kurzfristige Darlehen

Kurzfristige Darlehen sind in der Regel Darlehen mit einer Rückzahlungsfrist von weniger als 12 Monaten. Bei dieser Art von Darlehen ist der effektive Jahreszins in der Regel höher als bei langfristigen Darlehen. Dafür gibt es unter anderem die folgenden Gründe:

  • Mit dem Kredit verbundene Fixkosten: Einige der Kreditkosten, wie z. B. die Auslöse- und Verwaltungskosten, sind Fixkosten, die sich je nach Rückzahlungsdauer nicht ändern. Je kürzer die Kreditlaufzeit, desto höher ist der Anteil der Fixkosten an den Gesamtkosten des Kredits, was zu einem höheren effektiven Jahreszins führen kann.

  • Monatliche Rate: Je kürzer die Kreditlaufzeit, desto höher die monatliche Rate, da Sie weniger Zeit haben, den Kredit und die damit verbundenen Zinsen zurückzuzahlen. Da der monatliche Zinssatz in die Berechnung des effektiven Jahreszinses einfließt, wirkt er sich automatisch auf den Wert des effektiven Jahreszinses aus.

  • Kreditrisiko: Je kürzer die Rückzahlungsfrist des Kredits ist, desto höher ist das Kreditrisiko für den Kreditgeber. Eine kürzere Rückzahlungsfrist bedeutet, dass Ihnen als Kreditnehmer weniger Zeit für die Rückzahlung der Schulden zur Verfügung steht. Außerdem kann es zu unvorhergesehenen Änderungen bei Ihrem Einkommen oder Ihren Ausgaben kommen, die sich auf Ihre Rückzahlungsfähigkeit auswirken können. All dies muss vom Kreditgeber berücksichtigt werden und wirkt sich daher auf den effektiven Jahreszins des Kredits aus. 

Aus all diesen Gründen sind die monatlichen Kosten für die Rückzahlung und den effektiven Jahreszins bei einem Kredit von z. B. 20.000 € mit einer Laufzeit von einem Jahr höher als bei einem Kredit über fünf Jahre. Sie sollten daher immer die effektiven Jahreszinssätze verschiedener Kredite mit denselben Kreditkriterien (Kreditbetrag und Kreditlaufzeit) vergleichen, da Sie sonst ein verzerrtes Bild davon bekommen, was der günstigste Kredit ist. Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Sie vor der Aufnahme eines Kredits auf den effektiven Jahreszins achten sollten, da er Ihnen die tatsächlichen Gesamtkosten des Kredits anzeigt.

Im Allgemeinen kann ein kurzfristiges Darlehen mit einem höheren effektiven Jahreszins teurer sein als ein langfristiges Darlehen mit einem niedrigeren effektiven Jahreszins. Es ist jedoch wichtig, dass Sie auch andere Merkmale des Kredits berücksichtigen, wie die Höhe der monatlichen Raten und die Rückzahlungsdauer, um zu entscheiden, welcher Kredit für Sie und Ihre finanzielle Situation am besten geeignet ist.

Inzwischen haben Sie viele verschiedene Informationen über den effektiven Jahreszins und seine Auswirkungen auf Ihre Kreditaufnahme erhalten. Wir hoffen, dass Sie all diese Informationen nutzen können, um eine möglichst fundierte Entscheidung über Ihren zukünftigen Kredit zu treffen.

Autor:
General Manager
Emil Kjær
General Manager

Emil nutzt sein Fachwissen, um im Finanzsektor etwas zu bewirken. Der Absolvent der Süddänischen Universität (SDU) ist seit 2013 Geschäftsführer bei Intelligent Banker und hilft mehr als 500 000 Nutzern aus aller Welt bei ihren finanziellen Bedürfnissen.

Verwandte Artikel

8. Jänner 2024
Wie man einen Problemkredit erkennt
Erfahren Sie, wie Sie einen Problemkredit erkennen können. Entdecken Sie die Anzeichen und erfahren Sie, wie Sie Ihre finanzielle Situation verbessern können.
Mehr lesen
30. Oktober 2023
Was ist ein Kreditscore?
Erfahren Sie, was ein Kreditscore ist und wie er Ihre Finanzen beeinflusst. Lernen Sie, wie Sie Ihren Kreditscore verbessern und Ihre Chancen optimieren können.
Mehr lesen
17. Juli 2023
Zinssatz eines Kredits: Variabel vs. Fix
Erfahren Sie bei uns die Unterschiede von variablen und fixen Zinssätzen. Hier lernen Sie alles über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Zinssätze.
Mehr lesen
Copyright © 2024 Moneezy - All Rights Reserved